Öffentlicher Raum

Öffentlicher Raum

Sicher durch den Verkehr

Das Navigieren durch städtische Räume mit hoher Verkehrsdichte ist für Blinde und Sehbehinderte häufig eine Herausforderung. Manche Leitsysteme, beispielsweise solche, die dem Prinzip „Shared Space“ folgen, sind nicht unbedingt eine Lösung.

Was Bodenindikatoren im öffentlichen Raum betrifft, greifen in Deutschland eine Reihe von gesetzlichen Vorschriften, beispielsweise Artikel 3 des Grundgesetzes, der fordert,  dass „niemand wegen seiner Behinderung benachteiligt werden darf“, sowie das Behindertengleichstellungsgesetz (BGG), das am 1. Mai 2002 in Kraft getreten ist.  Darüber hinaus ist auch die UN‑Konvention für Menschen mit Behinderungen seit März 2009 rechtsverbindlich.

Auch auf kommunaler Ebene setzt sich stets mehr das Bewusstsein von Sinn und Zweck einer barrierefreien Stadt durch. Dabei ist man bemüht, die Umsetzungen weitgehend nach den geltenden Vorschriften erfolgen zu lassen. Die Produkte von TG Lining erfüllen diese Vorgaben und stellen ihren Nutzen in über 100 niederländischen und einer wachsenden Zahl deutscher Kommunen Tag für Tag unter Beweis, z. B. bei Fußgängerüberwegen, in Fußgängerzonen oder auf Plätzen.